Geschichte Schwingclub Uzwil

Der dem jubilierenden Toggenburger Schwingerverband angeschlossene Schwingclub Uzwil verzeichnete in seinem ersten noch von Hans Vetsch verfassten Protokoll vom 26. September 1946 die Gründung der Schwingerriege Uzwil und Umgebung. Tagespräsident war Heinrich Hanselmann, erster Präsident der Riege war Bruno Zampieri. Weitere Gründungsmitglieder waren Hans Vetsch, Emil Roth, Ernst Kesselring, Edi Leutenegger, Walter Brunschwiler, Hermann Hänni, Bruno Gerber, Willi Gisi, Alfred Frehner, P. Ruch, Karl Klingler, Hans Üettli, Ernst Hasler, W. Burlet und L. Giezendanner.

Nach diesem verheissungsvollen Start wurde die Schwingkellerfrage gelöst. Im Neuhaus war von jeher ein Schwingkeller eingerichtet. Da aber die Hälfte der Aktiven in Oberstetten wohnte, wurde dort im Unterdorf in einem leerstehenden Stickereilokal mit viel Sägemehl eine Übungsgelegenheit eingerichtet. So trainierte man kameradschaftlich abwechslungsweise im Neuhaus und in Oberstetten. Damals konnte man noch nicht duschen. Jedes Mal wurde im Hof- beziehungsweise im Dorfbrunnen kalt gebadet, und so ging es bis 1952.

Als das neue Sekundarschulhaus in Niederuzwil gebaut wurde, hatte sich Heinrich Hanselmann sen. in verdankenswerter Weise bei den Behörden um einen neuen Schwingkeller bemüht, was dann auch in Erfüllung ging. Präsident Bruno Zampieri war am Ausbau als Bauführer massgeblich beteiligt. Der Schwingkeller wurde nach den neuesten Gesichtspunkten der damaligen Zeit gebaut und hat sich bis heute bewährt.

1948 wurde mit dem ETV Uzwil ein kantonales Schwingfest durchgeführt. Ein erstes Schwingfest auf kantonaler Ebene hatte in Uzwil bereits im Jahre 1921 stattgefunden. Mit dem Jodlerclub Uzwil wurde 1960 das nächste «Kantonale» organisiert, und 1976 wurde zum vierten Mal dieser Anlass erfolgreich in Uzwil durchgeführt. Die erfolgreiche Organisation dieser Schwingfeste trug wesentlich dazu bei, dass der Schwingclub Anfang der sechziger Jahre von den übrigen Sportvereinen und von der Öffentlichkeit voll anerkannt wurde. Die Neufassung der Statuten, die dem schweizerischen Zivilgesetzbuch angepasst wurden, ergab sich 1959. Die zweite Revision erfolgte 1973. Seit der Gründung werden jährlich eine Hauptversammlung und ein Clubschwingen durchgeführt, wo jeder Schwinger mitmacht.

Das Clubschwingen wurde in den Anfangsjahren bis 1954 in Oberstetten und Algetshausen, in den nächsten acht Jahren auf dem Wildberg und später im Schwingkeller durchgeführt. 1969 wurde dieser Anlass wieder ins Freie verlegt; Neuhaus, Linde, Wilen und Sportplatz Schii waren die Austragungsorte. Wobei zu erwähnen ist, dass Hans Hämmerli nicht weniger als achtmal hintereinander als Sieger ausgerufen werden konnte.

Der erste Buebeschwinget im Toggenburg wurde 1965 im Neuhaus ausgetragen; Initiant war Konrad Michel. Ohne Unterbruch wird das traditionelle Buebeschwinget im nächsten Jahr 2010 bereits zum 45. Mal durchgeführt.

Am 15. Mai 1971 feierte der Schwingclub Uzwil das erste Vierteljahrhundert unter dem Motto «Jugend im Frühling». Alljährlicher Club- und Buebeschwinget, Clubreisen und ein Skiwochenende vervollständigten den stets reichhaltigen Veranstaltungskalender auf Clubebene und gaben dem Club seine Kameradschaft.

Im Schwingklub Uzwil gediehen immer wieder Spitzenschwinger heran. Im Jahr 1975 gelang es Edi Büsser am St.Galler Kantonalen sowie Hans Hämmerli am Glarner Kantonalen als erste Uzwiler, diese Kranzfeste zu gewinnen. Bis 1992 erkämpfte sich Hans 91 Kränze.

Nebst sieben Kantonalen Festsiegen durfte er sich auch an NOS, dem Berg- und dem Eidgenössichen Bundesfeierschwingfest 1991 in Flüelen als Sieger feiern lassen. Mit 6 Eidg. Schwingerkränzen hält er den St.Galler Rekord. Andi Büsser versucht nun sehr erfolgreich an die Leistungen von Hans Hämmerli anzuknüpfen. Bereits mit 24 Jahren war er Kantonaler Festsieger und Eidgenosse. Wir werden bestimmt noch viel Freude an ihm haben.

Ein würdiges Fest zum 50-Jahr-Jubiläum feierten wir 1996 in Henau. Zu diesem Anlass wurde die erste Festschrift veröffentlicht. Aus dieser Schrift ist ersichtlich, dass der Verein Zeit seines Bestehens Höhen (Sportliche Erfolge) und Tiefen (Existenzkraft) erlebt hatte. Mit 180 Ehemaligen und Aktiven wurde das Fest gebührend und stimmungsvoll gefeiert. Als Festorganisator gelangen dem Schwingklub unvergessene Feste.

Hier werden einige in Erinnerung gerufen:

  • 1970 Toggenburger Herbstschwingertag im Neuhaus in Uzwil
  • 1971 Toggenburger Verbandsschwingertag im Neuhaus in Uzwil
  • 1976 St.Galler Kantonalen Schwingertag Sportplatz Schii in Uzwil
  • 1977 Toggenburger Herbstschwingertag in Uzwil
  • 1981 St.Galler Kantonalen Jungschwingertag Sportplatz Schii
  • 1983 Toggenburger Verbandsschwingertag in Henau
  • 1989 St.Galler Kantonalen Jungschwingertag in Oberbüren
  • 1991 St.Galler Kantonalen Schwingertag in Oberbüren
  • 1993 Toggenburger Verbandsschwingertag in Oberbüren
  • 1996 NOS Delegiertenversammlung Gemeindesaal Uzwil
  • 2002 Toggenburger Herbstschwingertag in Henau
  • 2005 NOS in Oberbüren
  • 2008 Toggenburger Verbandsschwingertag in Niederwil
  • 2012 Toggenburger Verbandsschwingertag in Oberbüren

Mit grossem Stolz durften wir unter der Leitung von Max Rombach 2005 das Nordostschweizerische Schwingfest organisieren. Mit den Turnvereinen von Oberbüren gelang uns ein wunderbares Fest. Vor 4700 Zuschauern bei brütender Hitze durfte sich Jörg Abderhalden als Sieger feiern lassen.

Mit Max Rombach haben wir wohl den vielseitigsten Mann im Toggenburg. Für ihn ist scheinbar nichts zu viel, wenn es um unsern Sport geht. Als sehr erfolgreicher Schwinger hat er begonnen. Mit Vorstandsämtern, diversen OK’s, als ehrgeiziger Trainer oder als umsichtiger Präsident ging es weiter. Ein gefragter Mann ist er bis heute als Revisor. Seit 10 Jahren arbeitet er unermüdlich an den Finanzen des Bergfestes Schwägalp. Seit 2004 ist Max Obmann der Kantonalen Veteranen und 2005 wählte man ihn zum Säckelmeister der Eidgenössichen Veteranen. Über Max könnte man ein eigenes Buch schreiben, Hut ab vor seiner unermüdlichen Leistung.

Seit gut 10 Jahren sind wir mit unserem Sommertraining aktiv in Sachen Schwingerwerbung. Während 5 Wochen schwingen wir jeweils privat bei einem Schwingerfreund. Alle Schwingerfreunde und Dorfeinwohner sind dann bei geselliger Runde und Festwirtschaft herzlich eingeladen.

Es sei abschliessend der Hoffnung Raum gegeben, dass der Schwingclub Uzwil unter guter Leitung, im Bestreben, einen gesunden Nachwuchs aufzubauen und weiter zu fördern, auch in naher und ferner Zukunft wachsen und gedeihen möge.

Koni Fürer

Präsidenten des Schwingclubs Uzwil

  • 1946-1957 Zampieri Bruno
  • 1957-1969 Bösch Ernst
  • 1969-1972 Harzenmoser Armin
  • 1972-1983 Bösch Heini
  • 1983-1996 Eugster Hansruedi
  • 1996-2005 Fürer Koni
  • 2005-2011 Knöpfel Ueli
  • 2011-heute Fürer Norbert